Teilen

Teilen

Der Vorsitzenden des Diözesankomitees Karin Schlecht wurde am vergangenen Sonntag, 23.01.2022, durch Bischof Dr. Rudolf Voderholzer die Wolfgangsmedaille verliehen. Dies ist die höchste Auszeichnung, die das Bistum an Laien vergibt. In seiner Laudatio betonte Bischof Voderholzer, dass sich Frau Schlecht besondere Verdienste durch die Unterstützung des Laienengagements und der Förderung von Frauen in der Kirche erworben habe. Durch die Mitwirkung an der politischen Meinungsbildung insbesondere durch Veranstaltungen vor der Bundestags-, Landtags- und Europawahl habe sie der katholischen Kirche in der Gesellschaft eine Stimme gegeben. Im Diözesankomitee habe sie es immer wieder geschafft, die verschiedenen Meinungen und Ansichten zu vereinen. Ihr Handwerkszeug habe sie beim Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) gelernt, dessen Vorsitzende sie seit 2014 sei. Auch vorher habe sie schon verschiedene Ämter beim KDFB ausgeübt. Auch im KDFB sei sie auf Ausgleich bedacht gewesen, habe aber auch keine Konflikte gescheut, wenn es um Dinge ging, die dem Verband wichtig seien.

Herzlichen Glückwünsch!

Andere Beiträge

Übersicht
  • Eine Studie hat der Kirche eine Rolle im Kampf gegen den Klimawandel zugeschrieben. Ein Appell zur Tradition des fleischlosen Freitags könnte Unterschiede machen. So ruft das Diözesankomitee dazu auf, mit dem „Freitagsopfer“ das Klima zu schützen.

    Weiterlesen
  • Die Vorsitzende des Diözesankomitees weist in einer Stellungnahme darauf hin, dass man beim Ad-Limina-Besuch der deutschen Bischöfe den Eindruck gehabt habe, im Vatikan habe man die Gründe für die Einrichtung des Synodalen Wegs nicht verstanden.

    Weiterlesen
  • Die Herbstvollversammlung des Landeskomitees befasste sich mit dem Synodalen Weg und der Klimaneutralität. Die Vorsitzende Martha Bauer hat das Diözesankomitee dort vertreten.

    Weiterlesen
  • Die neueste Ausgabe von "Gemeinde Creativ", der Zeitschrift des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, beleuchtet den Synodalen Weg und zeigt die unterschiedlichen Perspektiven auf. Sie steht kostenlos zur Verfügung.

    Weiterlesen